Tourenrad/Trekkingrad

 
Das Tourenrad ist eine nicht mehr so gängige Bezeichnung bzw. hat sich der Begriff mit dem heute genannten Trekkingrad vermischt. Ein Trekkingrad hat in der Regel 28" Bereifung und ist Aufgrund seiner Sitzposition und Reifenbreite für ausgedehnte Touren geeignet, vorzugsweise auf Asphalt aber auch auf befestigten Wald- und Feldwegen.

Dynamobetriebene Beleuchtungsanlagen und Komfortkomponenten, wie gefederte Gabeln und Sattelstützen, sind meist bereits in der Serienausstattung enthalten. Fest montierte Schutzbleche und ein Gepäckträger komplettieren die Ausstattung.

Es gibt auch noch abgewandelte Versionen des Trekkingrades:

Das Crosstrekkingrad bzw. Crossrad ist im Prinzip ein Trekkingrad ohne Anbauteile wie Beleuchtung, Schutzbleche und Gepäckträger. Es ist dadurch deutlich leichter und geländetauglicher. Durch die fehlende „dynamobetriebene" Beleuchtungsanlage ist dieses nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.

Ein Reiserad ist ähnlich wie das Trekkingrad konzipiert. Durch die zu erwartende höhere Belastung in Punkto Gesamtgewicht und Verschleiß sind sie meist mit hochwertigen Antriebs- und Anbaukomponenten ausgestattet. Um das Reisegepäck verstauen zu können ist in der Regel auch an der Gabel ein (zweiter) Gepäckträger montiert, in der Fachsprache auch Low-Rider genannt.

Zurück